Kulturentwicklungsplanung der Landeshauptstadt Düsseldorf

Logo Landeshauptstadt Düsseldorf

Methoden

Kulturentwicklungsplanung als Kommuniktions- und Reflexionsprozess

Die Erarbeitung der Kulturentwicklungsplanung wird als systematischer Prozess angelegt, indem Ziele und Maßnahmen – wo sinnvoll und nötig – partizipativ mit den beteiligten Partnern und den Akteuren vor Ort entwickelt werden. Gleichzeitig wird ein wissenschaftlich fundierter und zugleich anwendungsorientierter Mix an verschiedenen Methoden durchgeführt. Im Mittelpunkt des Prozesses stehen großangelegte Kulturworkshops, die von erfahrenen Moderatorinnen und Moderatoren aus dem Kulturbereich begleitet werden. Sie bilden den Rahmen, um gemeinsam Ziele und Maßnahmen für die gewählten und eingebrachten Schwerpunktthemen zu erarbeiten. Die Workshops bauen dabei auf Ergebnissen von vorgeschalteten Experteninterviews, Netzwerkanalysen, Diskussionsrunden und diversen Analyseverfahren auf. Diese sequentielle Vorgehensweise wurde in vielen vorhergehenden KEP-Verfahren des Projektleiter, Dr. Patrick S. Föhl, entwickelt und erfolgreich durchgeführt.

Übersicht der Methoden

Folgende Kernarbeitsschritte und Methoden sind vorgesehen:

  • Erstellung erster Analysen der Düsseldorfer Kulturlandschaft als Grundlage für die weitere Arbeit.
  • Durchführung von 38 leitfadengestützten Experteninterviews mit Kulturakteuren und Vertretern aus anderen relevanten Bereichen. Zzgl. 24 offene Interviews.
  • Sichtbarmachung von bestehenden Kooperationen und Kommunikationskanälen durch eine qualitative und quantitative Netzwerkanalyse.
  • Veranstaltung von Kulturworkshops zur Definition von Zielen und ersten Maßnahmen in ausgewählten Schwerpunktthemen und mit unterschiedlichen Zielgruppen.
  • Weitere öffentliche Veranstaltungen und aufsuchende Beteiligungsschritte (z.B. Workshops in Schulen / Stadtteilzentren).
  • Durchführung von themen- und spartenspezifischen Workshops.
  • Erarbeitung von Entwicklungsszenarien und Erstellung des Gesamtkonzeptes.
  • Prozessbegleitende Abstimmungen und Berichte, z. B. im KEP-Beirat.
  • Präsentation der Ergebnisse im Rahmen einer offenen Abschlussveranstaltung.

Siehe auch Zeitplan.